Tourenberichte

zur Übersicht
Luzern - Hergiswald (Wanderung)
Tourenleiter: Rolf Mägli
Datum: 03.05.2023
Teilnehmer: 13

Zu 10. fuhren wir mit der SBB nach Olten wo Heidi und Henä schon auf uns warteten. Zu 12. ging es weiter nach Luzern, wo Rolf Mägli der Tourenleiter uns in Empfang nahm. Statt sofort mit der Wanderung zu starten, wie sein Plan vorsah, ging es in den Untergrund zu Kaffee und Gipfeli, denn ohne geht es bei den Mittwöcheler nicht. Nachdem alle ihr Getränk genossen hatten, ging es los vom Bahnhof zum Rathaussteg. Vor der Kulisse von Kapellbrücke, Jesuitenkirche und der Altstadt gab uns Rolf Informationen zur heutigen Wanderung und der Stadt Luzern. Weiter ging es der Reuss entlang bis zum Historischen Museum und quer durch ein Aussenquartier zum steilen Aufstiegsweg des Hotel Gütsch. Unterwegs ein kurzer Halt beim Aussichtspunkt Gütsch, um die Aussicht auf Luzern zu geniessen. Ab dem Hotel Gütsch ging es dann gemütlicher durch den Sonnebergwald, am Restaurant Schwyzerhüsli und Hotel Sonneberg vorbei zur Chrüzhöchi und der Bananenpause hinauf. Nachdem Bananen und andere Köstlichkeiten sowie die Aussicht genossen waren ging es weiter. Noch ging es einige Höhenmeter hinauf, bevor der steile Abstieg zum Ränggloch begann. Zuerst auf einer Fahrstrasse, wo man am Gegenhang unser Ziel die Kirche von Hergiswald sehen konnte, dann über hunderte von Stufen zum Ränggloch. Bauarbeiten an der Strasse von Kriens nach Littau verwehrte uns den Zutritt ins Ränggloch. Auf einem neuen, mit Holzschnitzel angelegten Weg ging es oberhalb der Strasse dem Hang entlang nach Obernau. Dort im Schachewald wurde auf vielseitigen Wunsch die Mittagspause eingelegt. Frisch gestärkt ging es an den Aufstieg nach Hergiswald. Zuerst noch angenehm steigend, über den Ränggbach, zum Rosenkranzweg auch Prügelweg genannt hinauf. Der 2009 neu angelegte Weg führt über 847 Stufen, die mit Rundhölzer gebaut wurden (darum wohl Prügelweg), zur Kirche hinauf. Der anstrengende Aufstieg hat sich gelohnt, die von 1501-162 erbaute und 2003-2005 renovierte Wallfahrtskirche ist ein wahres Bijoux. Im Innern Bilder und nochmals Bilder, die Decke ist alein mit 324 Bilder geschmückt und wohin man Blickt glänzt alles goldig. Der Höhepunkt ist aber eine Kapelle mitten in der Kirche. Da ab 14:15 eine Veranstaltung angesagt war wechselten wir ins nahe Restaurant und verbrachten die Wartezeit auf das Postauto, das uns nach Luzern brachte, bei einem kühlen Bier. Besten Dank Rolf für die Organisation dieser schönen und interessanten Wanderung.

Sepp Baumgartner

Fotos


Der SAC Grenchen bedankt sich bei allen Inserenten:

Schilt Elektro AG | H. Häberli AG | Messmer Metallbau | Kümin Baumpflege | Ski-Shop Ramser