Tourenberichte

zur Übersicht
Jurawanderung 13. Etappe
Tourenleiter: Madlen Frank
Datum: 22.05.2019
Teilnehmer: 13

Tourenleiterin Heidi Baumgartner an Stelle der rekonvaleszenten Madlen Frank Die halbe Nacht Regen und am Morgen steht die nächste Etappe unserer Jurawanderung auf dem Programm. Am Morgen dann aber Sonnenschein und leichte Bewölkung als wir uns beim Bahnhof Süd besammelten. Mit der SBB ging es Neuenburg von wo uns ein Bus nach La Tourne Col hinaufbrachte. Da das dortige Restaurant am Mittwoch geschlossen ist wurde das Kaffee während der Wartezeit auf den Bus in Neuenburg genossen und so konnten wir uns sofort auf den Weg zum Tablettes machen. Durch Wiesen und Wald ging es zu diesem Aussichtspunkt hoch über Gorges d`Areuse hinauf. Unser Aufstieg wurde mit einer wunderbaren Aussicht belohnt, zu unseren Füssen die Areuseschlucht und in der Ferne das Val de Travers. Im Süden der Creux du Van und die Rochers des Mirroirs und am Ausgang der Areuseschlucht glänzte der Neunburgersee im Sonnenlicht. Nur die Alpenkette mit dem Mont Blanc versteckte sich hinter den Wolken. Als alles fotografiert war ging es in stetigem Auf und Ab auf einem schönen Gratweg zur Clusette hinüber wo der Abstieg nach Noiraigue beginnt. Kurz vorher, an einem sonnigen Platz, stärkten wir uns mit der mitgetragenen Verpflegung. Anschliessend ging es in einem weiten Bogen nach Noiraigue hinunter. Der kürzere, aber anspruchsvolle Abstieg über die Via Ferrata du Tichodrome ist ohne entsprechende Ausrüstung nicht empfehlenswert. In Noiraigue beim Bahnhofladen gab es eine längere Pause. Die einen benützten diese zum sonnenbaden und andere versuchten die diversen Absinthspezialitäten, vor allem Glace. Nachdem eine Flaschen Absinth in den Rücksäcken Unterschlupf gefunden hatten ging es weiter, durch die Gorges d`Areuse nach Champ du Moulin hinunter, Dank den vergangenen Regenfällen führte die Areuse ordentlich Wasser und der Saut du Brot an der engsten Stelle der Schlucht bot ein herrliches Schauspiel. Im Nu waren wir in Champ du Moulin und da noch genügeng Zeit bis zur Abfahrt des Zuges blieb genossen wir einen kühlen Trunk, gespendet von Regi, im Restaurant La Truite. Gut geschmiert ging es die 30 Höhenmeter zum Bahnhof hinauf von wo uns die Eisenbahn nach Grenchen bracht. Wieder ist eine schöne und abwechslungsreiche Etappe der Jurawanderung vorbei, besten Dank Heidi.

Sepp Baumgartner

Fotos


Der SAC Grenchen bedankt sich bei allen Inserenten:

H. Häberli AG | BGU | Bro-Sport Selzach | Messmer Metallbau | Bergrestaurant Oberes Brüggli | Schilt Elektro AG | Kaufmann-Transporte AG | Ski Shop Ramser | Kümin Baumpflege