Tourenberichte

zur Übersicht
Jurawanderung 12. Etappe (Wanderung)
Tourenleiter: Heidi Baumgartner
Datum: 24.04.2019
Teilnehmer: 15

Ich freue mich, dass sich wieder so viele Teilnehmer angemeldet hatten. Wir trafen uns bei schönem Wetter, aber noch frischen Temperaturen, am Süd Bahnhof. Mit dem ÖV fuhren wir über Biel nach La Chaux–de-Fonds und von da mit dem Bus auf die Vue-des-Alpes.Dort spendierte uns Henzi Bruno (runder Geburtstag) ein Kaffee. Danach rüsteten wir uns für die Wanderung. Sie begann gleich mit dem Aufstieg zur Kapelle und dann folgten wir der Krete Richtung Tête de Ran. Der Weg war gesäumt mit sehr, sehr vielen Krokussen und Osterglocken. Die Wiesen waren zum Teil gelb von Osterglocken wie sie bei uns gelb von Löwenzahn sind. Den Tête de Ran mussten wir uns mit einem sehr steilen Aufstieg verdienen. Oben gab es die verdiente «Bananenpause». Weiter der Krete entlang, die wunderschöne Aussicht geniessend und noch immer Blumen, führte uns der Weg hinunter nach Pradiéres. Dort gab es die Mittagsrast, etwas verkürzt, da nun doch die angekündigte Schlechtwetter Front sich näherte. Bei weniger Sonnenschein und mehr Wolken wanderten wir hoch zum Gipfel des Mont Racine. Der Wind wurde nun auch stärker und kälter. Also machten wir uns, nach einer kurzen Rast, an den Abstieg nach «La Grande Sagneule». Der Einstig zum Abstieg war ein recht schmaler Bettondurchgang in einer Mauer. Das Restaurant war noch geschlossen. Die Besitzer waren am Vorbereiten für die Öffnung am Wochenende. Wir durften gleichwohl am grossen Tisch mit Bank vor dem Haus eine kurze Rast machen. Nun kam der letzte Abschnitt dieser Wanderung. Ein Stück der Strasse entlang absteigend, verliessen wir sie dann wieder und nahmen noch einen kurzen Gegenaufstieg nach Petite Coeurie. Nun ging es über eine Hochebene um dann auf den Col de la Tourne abzusteigen. Kurz vor dem Pass netzten uns die ersten Regentropfen. Da das Restaurant auf den Pass am Mittwoch geschlossen hat, mussten wir uns ins Buswartehäuschen drängen, um im Trockenen auf diesen warten zu können. Die Heimreise mit dem ÖV, über Neuchâtel, Biel fand bei Regen und Sturm statt.Ich finde, es war wieder eine gelungene und schöne Etappe unserer Jurawanderungen.

Heidi Baumgartner

Fotos


Der SAC Grenchen bedankt sich bei allen Inserenten:

Ski Shop Ramser | H. Häberli AG | Bergrestaurant Oberes Brüggli | BGU | Schilt Elektro AG | Bro-Sport Selzach | Messmer Metallbau | Kümin Baumpflege | Kaufmann-Transporte AG